Iran / Irak Erdbeben

Im November 2017 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,3 die iranisch-irakische Grenze und hinterließ mindestens 600 Tote, 9.000 Verletzte und mehr als 70.000 Obdachlose.

Vier Monate später reiste ich nach Sarpol-e Zahab, einer der am stärksten betroffenen Städte in der Provinz Kermanshah, und fand Tausende von Menschen in provisorischen Zelten, Containern oder rissigen Häusern. Niemand weiß, wie oder wann sie ihre Häuser wieder aufbauen können.

Derzeit arbeite ich mit dem Kulturzentrum “See You in Iran” zusammen, um eine solidarische Fotousstellung zu veranstalten und Spenden für die Betroffenen zu sammeln.

.

Wenn Sie daran interessiert sind, die ganze Geschichte zu sehen, können Sie mich kontaktieren.